Wer seine Pokémon stärker machen möchte oder mit seinem Freund tauschen will, braucht bei Pokémon Go sogenannten „Sternenstaub“. Somit gilt Sternenstaub als einer der wichtigsten Ressourcen bei Pokémon Go. Für Einsteiger ist der Staub anfangs noch nicht von Bedeutung. Sobald man aber stärkere Pokémon fängt und diese bis zum Limit aufstocken möchte, benötigt man eine große Anzahl an Sternenstaub.

Sternenstaub findet man nach jedem Fang als Belohnung. Anders als bei den Bonbons, von denen es Pokémon-Spezifische Ausführungen gibt, ist der Staub nicht auf ein Pokémon beschränkt, sondern kann für jedes Taschenmonster angewendet werden.

Sternenstaub für Tausch-Funktion

Wer ein Pokémon mit seinem Freund tauschen will, braucht dafür Sternenstaub. Wieviel Sternenstaub ihr für einen tausch benötigt hängt von der Stärke und Seltenheit des Pokémons ab. Möchtest du wissen wie man einen Freund bei Pokémon Go hinzufügt? Das ist nämlich Voraussetzung für einen Tausch mit deinen Freunden. Wir zeigen dir in einem anderen Artikel wie du Freunde hinzufügen kannst

Effektiv und schneller Sternenstaub farmen!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten an Sternenstaub heranzukommen. Der schnellste und effektivste Weg ist es, so viele Pokémon wie möglich zu fangen. Dabei spielt es keine Rolle ob Ihr das Pokémon bereits in eurer Liste habt oder ein schwächeres Monster ist. Versucht einfach alles mit zu nehmen was euch über den Weg läuft. Ihr erhaltet nach einem erfolgreichen Fang, 100 Sternenstaub und 3 Bonbons des jeweiligen Monsters.

Sternenstaub farmen Pokémon go

Schneller und effizienter Sternenstaub farmen bei Pokémon go

Taubsi, Zubat und Rattfratz lassen sich sehr gut benutzen um Sternenstaub farmen zu können. Sie sind leicht zu fangen und haben meistens nicht viel WP. Mit einem „Lockmodul“ oder „Rauch“ kann man die Anzahl der gefangenen Pokémon pro Stunde noch weiter erhöhen. So ist es möglich pro Stunde ca. 6000 Sternenstaub zu farmen.

Die Alternative zum Fangen ist das Ausbrüten von Eiern. Ein 10-km Ei wirft in der Regel 2000 Sternenstaub ab. Bei 5-km und 2-km Eiern ist es deutlich weniger. Bei der Methode erhaltet Ihr in der Regel weniger Sternenstaub pro Stunde als beim Fangen von Pokémons. Das Ausbrüten von Eiern bringt neben dem Sternenstaub aber einen anderen Vorteil. Neben den Extra Bonbons hat man auch die Chance seltene Pokémon zu erhalten. Schlüpft ein Pokémon heraus welches Ihr bereits habt, dann könnt Ihr es zu Professor Willow schicken und dafür extra Bonbons erhalten.

Die letzte Möglichkeit um an Sternenstaub heran zu kommen ist das Einnehmen und Verteidigen von Arenen. Wichtig zu wissen, nur wer mindestens 21 Stunden eine Arena mit seinen Pokémon besetzt erhält einen Verteidigungsbonus von 500 Sternenstaub pro Arena. Solltet Ihr bei Ablauf der Zeit kein Pokémon in der Arena haben, gibt es auch keine Belohnung. Die Methode lohnt sich nur, wenn man sehr starke Pokémon mit mindestens 2000 WP besitzt.

Sternenstaub benutzen

Habt Ihr genug Sternenstaub gesammelt, dann könnt Ihr diese natürlich auch bei euren Pokémon einsetzen. Möchtet Ihr ein Pokémon stärker machen, benötigt Ihr dafür Sternenstaub. Umso stärker euer Pokémon ist, umso mehr Sternenstaub wird benötigt. Möchtet Ihr nun ein Pokémon verbessern, dann geht zuerst auf den Pokéball am unteren Bildschirmrand. Drückt im folgenden Menü links auf Pokémon und wählt anschließend das Pokémon aus, dass verbessert werden soll. In der Mitte befindet sich ein Button mit der Aufschrift „POWER UP“. Neben dem Button wird die benötigte Anzahl von Sternenstaub angezeigt. Behaltet dabei immer euren Vorrat an Sternenstaub im Auge.